Eva- Maria Leirer

Fachanwältin für Familienrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht.
Ihre Schwerpunkte sind die Bereiche Erbrecht und Immobilienrecht.

 

Das Schicksal der Immobilie im Fall der Trennung und Scheidung

Fachbeitrag von Eva-Maria Leirer

Immer mehr Paare, egal ob verheiratet oder nicht, erfüllen sich den Traum von der eigenen Immobilie. Das beginnt häufig zunächst mit dem Kauf einer kleineren Eigentumswohnung und setzt sich fort mit dem Hausbau auf dem eigenen Grundstück.

In aller Regel stehen hierfür nicht sofort die ausreichenden finanziellen Mittel zur Verfügung. Die meisten Immobilienkäufe sind verbunden mit der Eingehung von Verbindlichkeiten.

Der eine Partner bringt vielleicht einen Bausparvertrag mit ein, der andere bekommt von den Eltern ein Grundstück oder Startkapitel zur Verfügung gestellt. Häufig helfen Familienmitglieder beim Bau des Hauses mit. Es werden unzählige Arbeitsstunden investiert.

Nahezu keines der Paare trifft Regelungen hinsichtlich irgendwelcher Ausgleichsansprüche für den Fall der Trennung oder Scheidung. Wenn es dann soweit ist, ist der Streit über den Verbleib der Immobilie bzw. hinsichtlich der Übernahme durch einen Partner oder Ausgleichszahlungen vorprogrammiert.